Buchmesse, Blogger und andere schöne Sachen mit B

Die Buchmesse ist vorbei und ich bin – dem Himmel sei Dank – knapp an der Apokaleipzig vorbeigeschrabbt, weil ich nämlich nur am Freitag da war und die Reiter Schnee, Eis, Kälte und Verkehrschaos da noch nicht aufgesattelt hatten. Aber nicht nur deshalb war es für mich persönlich eine großartige Veranstaltung. Das lag vor allem daran, dass mein Meet&Greet wirklich, wirklich toll war, denn endlich habe ich einmal die fantastischen Menschen hinter so Blogs wie Pialama oder Nemerylls Labyrinth kennengelernt.

Online echt erleben

Das war gleich aus zwei Gründen fantastisch. Erstmal, weil es einfach toll ist, so konkret zu merken, dass man mit seinem Blog nicht ins Leere schreibt. Klar, dass spürt man oft auch in den Kommentaren oder wenn man so tolle Sätze über sich liest wie hier bei der Schreibschaukel, aber diese andere Ebene, die des echten Lebens, die ist dann doch noch einmal besonders schön. Was mich zu Punkt zwei bringt: Die Menschen, die man bisher nur als Schreibende, Lesende, Kommentierende kannte. Es war weird und wundervoll, sich im echten Leben zu begegnen, von Angesicht zu Angesicht miteinander zu quatschen und dabei zu merken: Die sind ja noch viel toller als ich sowieso schon dachte! Die verzeihen sogar, wenn man so nervös ist, dass man beim Signieren versehentlich 1918 schreibt statt 2018. War vielleicht doch ein Cremant zuviel …

Nun war ich diesmal nicht nur versehentlich besoffen, sondern wirklich nur ganz kurz da und konnte mich deshalb auch nicht großartig umsehen, aber ich habe mir ganz fest vorgenommen: Nächstes Jahr mache ich alle vier Tage mit. Nicht, weil dann auch mein zweites Buch erscheint, sondern weil ich hoffe, dass ich noch mehr davon erleben kann: Von der Begegnung im echten Leben, vom persönlichen Austausch, vom Kennenlernen.

Vorhaben: Ansprechhemmung überwinden

Leicht wird das für mich nicht. Ich bin nämlich ausgesprochen schüchtern. Leute, die mir begegnen, sagen sehr oft, dass das doch gar nicht stimme, weil ich doch ganz fröhlich und offen sei, aber tatsächlich gibt es einfach einen großen Unterschied zwischen Angesprochen-Werden und Ansprechen. Quatscht mich jemand nett und lustig an, dann bin ich gleich so happy, dass ich mir keine großen Gedanken mache, während mir sofort der Kiefer einfriert, wenn es an mir liegt, den ersten Schritt zu machen. Dabei lohnt sich das. Zwei meiner besten Freundschaften sind nur entstanden, weil ich auf der E-Book-Messe all meinen Mut zusammengenommen und diese coole Autorin angesprochen habe, die mich vorher unterm Tisch immer versehentlich getreten hatte. Und siehe da, drei Jahre später sind wir – ergänzt um eine einmalige, großartige Lektorin –  die Art von Freundinnen, die das Leben überhaupt erst lebenswert machen. Alles nur, weil ich es damals hinbekommen habe, den Mund aufzumachen.

Ich weiß also im Grunde; es ist gut, nicht allzu zurückhaltend zu sein. Und man liest und spürt ja auch eigentlich überall – in den Blogs, bei Twitter und eben auch in echt – dass die meisten Blogger total freundlich, nahrbar und eben einfach Menschen sind. Menschen, auf die ich echt und ehrlich neugierig bin. Und es ist ja auch noch Zeit genug bis zum nächsten mal Leipzig, ich kann also lange und ausführlich üben, mich zu überwinden. Wie, das weiß ich auch noch nicht so genau, aber mir wird schon was einfallen, ich schimpfe mich schließlich nicht umsonst eine Kreative. Eine Kreative, die richtig, richtig glücklich ist, dass sie dann doch noch nach Leipzig gefahren ist.

Bei all dem Schwärmen über Buchmesse und Blogger sind die anderen schönen Sachen mit B jetzt untergegangen, aber das ist ja leicht behoben: Brüste, Backwaren, Bücher. So, das hätten wir.

20 Kommentare

Gib deinen ab →

  1. waren bestimmt tolle Eindrücke

  2. Schön war’s dich zu sehen und glücklicherweise konntest du dem Schneechaos noch entgehen. Meinerseits war ja noch am Samstag da und fühlte sich bei dem Anfahrtsweg doch dezent an Gebiete hinter der Mauer á la Game of Thrones erinnert. Schnee ist echt nichts für mich! Ich freue mich auf ein Wiedersehen spätestens nächstes Jahr :-)

  3. miku sophie kühmel März 19, 2018 — 9:20 am

    Jutebeutel = Lifegoal

  4. Es war so schön dich kennen zu lernen, so herzlich! Leider bin ich selbst auch immer etwas schüchtern und trotzdem: ich wäre am liebsten noch ein bisschen länger geblieben :D Vielleicht sieht man sich ja dann auch nächstes Jahr wieder!

    Liebe Grüße,
    Pia

  5. Am Samstag habe ich zumindest dein Buch im Regel des Verlags gesehen… Dein Stellvertreter.

  6. Ich wäre ja sehr für eine Berliner Buchmesse. Dann hätte ich mein Buch nämlich mal signieren lassen können. Und ins Leere bloggst du bestimmt nicht. Ich habe deine Posts vorher schon sehr gerne gelesen, aber da ich ja nun auf Charlotte-Entzug bin, lese ich sie noch ein bisschen lieber. Du bist zwar nicht Charlotte, aber du scheinst mir doch ähnlich sympathisch zu sein.^^

    • Na, also das sollte sich ja wohl auch ohne Messe mal machen lassen, sooooo groß ist Berlin ja dann doch nicht :D und bucht nur Liebe, auch Kaffee geht immer ;)

    • Oh die gibt es! Wenn ich richtig gezählt habe, findet die Buch Berlin dieses Jahr zum fünften Mal statt,
      Termin: Am 24./25. November 2018
      Ort: Mercure Hotel MOA Berlin
      Sehr viele Indie-Verlage und ein breites Spektrum an queeren Verlagen tummeln sich da. Allerdings ist sie wirklich klein. Aber immer noch größer als der Phantastik-Bereich in Halle 2 der LBM.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: