Mystery-Blogger-Award und andere Fragen

Bereits im November letzen Jahres wurde ich von Mo von Mos Zeilenherz für den Mystery-Blogger-Award (ja, ich kopple das durch, verklagt mich doch!) nominiert, was aber irgendwie an mir vorbeigegangen ist, weil ich manchmal ein wenig beschränkt bin. Entschuldigung dafür. Im Januar hat mich dann auch Sarah Marie aufgestellt und jetzt, wo es fast März ist, dachte ich mir, ich könnte ja auch mal was machen mit diesen netten Nominierungen.

Die genauen Regeln des Awards kann man bei der Erfinderin des ganzen Hokuspokus nachlesen, was aber nicht notwendig ist um den nachfolgenden Text zu verstehen, weil ich mich nämlich sowieso nur so halbwegs daran halten werde. Ha, ich lebe wild und gefährlich! Im Wesentlichen geht es darum, was über sich zu erzählen, was noch keiner weiß und Fragen zu beantworten und anderen Menschen welche zu stellen, vorzugsweise welchen, die man gut findet. Wobei nirgendwo steht, dass man die Gelegenheit nicht auch nutzen darf, um seine Intimfeinde zu auszuhorchen. Wie auch immer, kommen wir zum Kern.

Drei Dinge die keiner weiß

  • Ich habe in New York ein Freibier gewonnen, weil ich das angeblich schärfste Curry der Welt aufgegessen habe. Wer den Beweis will, kann in diesem Suchformular meinen Namen eingeben und erhält zur Belohnung ein Foto von mir mit Monica-Lewinsky-Gedächtnis-Frisur.
  • Ich mag gar kein Bier. Auch nicht, wenn es umsonst ist.
  • Das erste Buch meines Lebens habe ich in der fünften Klasse und mit der Hand geschrieben. Es hieß Calida und war ein Katzenroman, der im alten Rom spielt.

Fragen die mir gestellt wurden

Wenn du eine Farbe wärst, welche Farbe wärst du dann und wieso?

Pantone 247, weil ich tief im Herzen gern ein Hipster wäre und zu ironisch-cool bin um einfach zu sagen: Lila.

Wenn du Hermines Zeitumkehrer hättest, in welche Zeit und an welchen Ort würdest du dann reisen?

Da ich nicht all meine Leser vergraulen will, werde ich jetzt nicht davon anfangen, dass ich nicht verstehe, warum dieser Zeitumkehrer eigentlich später nie wieder benutzt wurde, weil er doch sicherlich sehr nützlich gewesen wäre und … egal. Um auf die eigentliche Frage zu kommen: In die Zeit der Dinosaurier, weil ich die einfach irrsinnig gerne mal woanders sehen will als immer nur in ARK – Survival Evolved.

Wenn du für den Rest deines Lebens immer dasselbe Essen zu Mittag essen müsstest, was würdest du dir aussuchen?

Das Frühstück-Buffet eines Fünf-Sterne-Luxusrestaurants. Ja, ja, ich weiß, es gibt immer diese Leute, die sich von einer guten Fee unendliche Wünsche wünschen würden und hiermit habe ich mich wohl als solche geoutet. Ich ahnte ja, dass dieser Award mich unsympathisch machen würde.

Du hast drei Bücher, die du mit auf eine einsame Insel nehmen darfst von der du nie mehr herunter kommst. Welche nimmst du mit?

  • Krieg und Frieden. Nie gelesen, aber soll sehr lang sein.
  • Irgendwas von Terry Pratchett. Das ist auch beim vierzigsten Mal noch lustig.
  • Einen Survival-Guide.

Was für ein Talent (z.B. Singen, Tanzen etc.), hast du nicht, würdest es aber unheimlich gerne haben?

Vollkommen unironisch: Zeichnen.

Was liest du gerade?

Terry Prachtett. Wegen siehe oben.

Was würde dein Haustier zu dir sagen, wenn es sprechen könnte?

Entschuldige, dass ich tot bin. Aber die Zeit mit dir war toll!

Wohin möchtest du dieses Jahr reisen?

Keine Ahnung. Da ich gerade erst monatelang herumgereist bin und auch diese Frage nicht daheim in Berlin, sondern in Bolivien beantworte muss ich wohl sagen: Erstmal bloß wieder nach hause.

Wovor hast du am meisten Angst?

Amputation und Zombies.

Welche Serie hast du zuletzt gesüchtelt?

Ich suchte eigentlich gar keine Serien, ich gucke auch kaum welche, aber Silicon Valley macht eigentlich immer Spaß. I’M HIS GIRLFRIEND! Ehrlich Bachman, I will miss you.

Fragen die ich anderen stelle

  • Was wäre der Titel deiner Autobiographie?
  • Wie wäre ein Mensch, der das Gegenteil von dir ist?
  • Was passiert nach dem Tod?
  • Wie oft guckst du am Tag in den Spiegel?
  • Auf welche Frage möchtest du lieber keine Antwort?

Zu den Fragen gehören natürlich auch Befragte, allerdings in meinem Fall nicht 10-20, das finde ich doch etwas inflationär, sondern ganz bescheiden nur zwei, die sind meinen intensiven Recherchen zufolge nämlich noch nie dran gewesen. Als da wären:

Frau Traumenit von Aussteigen für Angsthasen

Fiona von fiona non grata

Und weil ich grad so schön in Schwung bin, erfinde ich hiermit eine neue Kategorie (die aber natürlich keiner nachmachen muss):

Fragen die ich mir selbst stelle

  • Muss ich eigentlich immer alles anders machen als alle anderen?
  • Wann bin ich endlich mal mit irgendwas fertig?
  • Weiter durch die Welt reisen oder wieder eine Katze haben?
  • Will ich das wirklich oder will ich eigentlich was anderes?
  • Warum mache ich mir andauernd so viele Sorgen?
  • Und wann finde ich endlich mal Antworten statt immer nur neue Fragen?

3 Kommentare

Gib deinen ab →

  1. Da hab ich mich während des Lesens fast am Kaffee verschluckt! Vielen Dank für die Nominierung, obwohl ich so clevere Antworten wie „Frühstücksbuffet“ und „Survival Guide“ nicht toppen kann ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: