Umzug! Neuigkeiten! Sex!

Nicht meine neue Heimat.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, bin ich umgezogen (bisher nur virtuell, aber wer zufällig noch eine Wohnung in Friedrichshain übrig hat: Immer her damit!). Nicht etwa, weil mein fantastischer Blog-Partner bei stepforddisorder.com und ich uns gestritten oder gar getrennt hätten, Gott bewahre, sondern weil man manchmal eben einfach ein Zimmer für sich braucht. Oder in diesem Fall: Raum für Persönliches.

Womit wir auch schon bei den nächsten Schlagworten im Titel wären: Neuigkeiten und Sex. Manch einer ahnt bei dieser Kombination vielleicht ein Verhängnis der Kategorie ‚Dinge die ich nie erfahren wollte‘ und fürchtet dauerhafte Hirnschäden oder ähnlich schlimmes (wobei … warum dann überhaupt erst auf den Titel klicken?!), aber keine Sorge: Ich werde hier jetzt weder intime Bettgeschichten erzählen noch habe ich feuchtfröhliche Ankündigungen für die Zukunft machen. Es geht nämlich heute nicht um echte, sondern um erfundene Erotik, genauer; meine Kurzgeschichte ‚Deine Stunde ist es‘. Die wird demnächst gedruckt, nicht irgendwo, sondern gleich in einem ganzen Buch. Mit ISBN und allem. Wer hätte das gedacht!

Wahrscheinlich jene glorreichen Freunde und Verwandte, die mich jüngst gezwungen haben, nach jahrelangem Schreiben für die Schublade doch einfach auch mal was einzuschicken. Es mag jetzt nicht nach besonders viel Mühe klingen mich zu dererlei Dingen zu überreden, aber wer mich besser kennt, der weiß, dass das die reinste Sisyphosarbeit ist. Ich kann ziemlich stur sein. Aber gewisse Menschen haben sich trotzdem nicht nur den Mund fusselig geredet, sondern auch tränenreiche Wutanfälle und ätzenden Sarkasmus ausgehalten, nur damit ich endlich mal in die Pötte komme.

Diese Hartnäckigkeit meiner Wohltäter zahlt sich jetzt also aus: Voraussichtlich am 1.Oktober erscheint der Sammelband ‚Die fünfte Dimension‘ mit 33 Beiträge zum Menantes-Preis für erotische Dichtung. Unter anderem eben auch meinem. Gerne würde ich an dieser Stelle mehr zum Inhalt erzählen oder mich selbst zitieren, aber zum einen reicht es jetzt erstmal mit der Eitelkeit und zum anderen will ja keinen verschrecken. Wer trotzdem ein bisschen neugierig ist: Bereits in der dritten Zeile steht das Wort H**en. Und ja, ich weiß, dass einem da gleich zwei Möglichkeiten einfallen. Viel Spaß beim Raten!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: